SPD

  • Karl Lauterbach2
  • Karl Lauterbach für Leverkusen
  • Karl Lauterbach für Köln Mülheim

Herzlich willkommen auf meiner Internetseite. Hier erfahren Sie Neuigkeiten aus Politik, den Wahlkreis Köln / Leverkusen und zu meiner Person.

Brauchen wir eine Impfpflicht?

Prof Dr. Karl Lauterbach MdB

Für die WHO gehören Impfverweigerung oder ungenügende Impfbereitschaft trotz verfügbarer Impfstoffe zu den zehn größten Gefahren für die globale Gesundheit. Dabei ist das Impfen die effizienteste und effektivste Methode, um Krankheiten zu vermeiden oder komplett zu eliminieren und viele Menschenleben zu retten. 1980 hat die WHO die Ausrottung der Pocken für erfolgreich erklärt, 2002 die Poliomyelitis (Kinderlähmung) in Europa. Dennoch sinken die Impfquoten in der Europäischen Region der WHO seit fünf Jahren. Krankheiten wie die Masern werden durch unzureichendes Impfen immer wieder und unnötigerweise zu einer epidemischen Bedrohung. Die Zahl der weltweiten Masernfälle ist laut WHO in den letzten Jahren wieder um 30 Prozent gestiegen. Die Zahlen sind erschreckend. 14.393 Fälle registriert das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) von Dezember 2016 bis November 2017 in Europa. Die meisten Fälle in Rumänien (5966), Italien (4985), Deutschland (937) und Griechenland (625). Im Januar und Februar dieses Jahres wurden in Deutschland bereits 132 Fälle registriert, 2018 waren es im gleichen Zeitraum nur 46 Fälle. Im Jahr 2017 verstarben weltweit 110.000 Menschen an den Masern. Die meisten Opfer sind bei Kindern unter fünf Jahren zu beklagen.

Weiterlesen

Feinstaub schadet dem Menschen

ZDF-Mittagsmagazin vom 24. Januar 2019

Stickoxide wie auch Feinstaub für erhöhte Sterblichkeit verantwortlich.

Stickoxide sind wie auch Feinstaub für erhöhte Sterblichkeit verantwortlich. Die Stellungnahme von etwa 100 Lungenfachärzten, welche das Risiko von Feinstaub und Stickoxid abstreitet, ist wissenschaftlich völlig abwegig und wird so in anderen Ländern von Ärzten oder Wissenschaftlern nicht vorgetragen.

Hier eine gute Übersichtsarbeit von der University of London aus dem Jahr 2016.

Festvortrag bei der Europa-Union in Leverkusen

Sehen Sie hier meinen Festvortrag bei der Europa Union in Leverkusen zum Thema der Zukunft Europas. Ich gehe hierbei auf vier Herausforderungen denen sich Europa in den nächsten Jahrzehnten zu stellen hat ein.

Der erste Teil handelt von der Beschleunigung der Welt und der Zunahme des Wissens und der Computertechnik mit den einhergehenden Möglichkeiten aber auch Gefahren. Im zweiten Teil benenne ich die konkreten Gefahren und Herausforderungen denen sich Europa aktuell zu stellen hat. Hierzu zählen insbesondere das Wachstum der Bevölkerung, die Ressourcenknappheit, der Klimawandel und die Gefahr eines Atomkrieges. Im dritten Teil des Vortrags stelle ich die Aufgabe der Europäischen Union bei der Bewältigung dieser Herausforderunen dat und mach konkrete Vorschläge zur Migrationspolitik, europäischen Arbeitslosenversicherung, europäischen Armee und zur Umweltpolitik Europas. Abschließend beschäftige ich mich mit der historischen Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai und der Gefahr einer Lähmung des Europäischen Parlamentes durch rechtspopulistische Parteien. Hier der Link zum Video:

Feinstaub Gesundheit

Was bedeutet Feinstaub für die Gesundheit?

Zu dieser Frage veranstaltete die Bürgervereinigung "Lev muss leben" am Montag, 7. Januar, einen Infoabend im Vortragssaal des Forums Leverkusen. Als Gast der Vereinigung von Bürgerinitiativen durfte ich einen Fachvortrag halten. Hierbei wies ich insbesondere auf die Gefahren von Feinstaub für Kinder und ältere Menschen hin. Es wird immer klarer, dass Feinstaub bei Kindern zu Autismus, ADHS, Lernstörungen und sogar IQ-Verlusten führen kann. Was die Stadt und der Einzelne tun kann kam hierbei auch zur Sprache. Das Interesse der Leverkusener Bevölkerung war groß.

Hier finden Sie die vorgestellten Folien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok